DATENSCHUTZ & COOKIES

INFORMATIONEN GEMÄSS DER NEUEN VERORDNUNG ZUM SCHUTZ PERSONENBEZOGENER DATEN (Reg. N. 679/2016 - GDPR)

 

Datenschutzrichtlinie der Website
www.insiderquality.com

 

Die EU-VO 2016/679 ("Europäische Verordnung zum Schutz personenbezogener Daten", kurz GDPR) sieht den Schutz von Personen und anderen Subjekten und die Achtung der Verarbeitung personenbezogener Daten vor.

 

Der erste Grundsatz der GDPR Nr. 679/2016 ist die Rechenschaftspflicht, d.h. die Verantwortung des Datenverantwortlichen und aller Komponenten seiner Organisation im Datenmanagement.

 

EXTREME IDENTIFIKATION DES INHABERS, DER FÜR DIE DATENVERARBEITUNG VERANTWORTLICH IST

Name des Inhabers der Datenverarbeitung
INSIDER s.r.l.s.

 

Anschrift
Piazza Renato Casalbore 32

 

E-Mail
privacy@insiderquality.com

 

Pec
insidersrls@pec.it

 

Name des Datenschutzbeauftragten
dr. Francesco D'Acunto

 

Telefon-Nummer
0039 089 0976509

 

Mail
info@insiderquality.com

 

 

Diese Website kann einige persönliche Daten von Benutzern sammeln.

Gemäß den Artikeln 13 und 14 geben wir Ihnen daher einige Informationen über die Verarbeitung einiger Ihrer Daten.

 

RECHTE DES BETROFFENEN

Art. 15 (Recht auf Auskunft), 16 (Recht auf Berichtigung) der EU-VO 2016/679

 

Der Betroffene hat das Recht, von dem für die Verarbeitung Verantwortlichen eine Bestätigung darüber zu erhalten, ob ihn betreffende personenbezogene Daten verarbeitet werden, und in diesem Fall Auskunft über die personenbezogenen Daten und folgende Informationen zu erhalten:

 

a) die Zwecke der Verarbeitung;

b) die Kategorien der personenbezogenen Daten, um die es geht

c) die Empfänger oder Kategorien von Empfängern, denen die personenbezogenen Daten übermittelt wurden oder werden, insbesondere wenn es sich um Empfänger in Drittländern oder internationale Organisationen handelt;

d) die vorgesehene Aufbewahrungsfrist der personenbezogenen Daten oder, falls dies nicht möglich ist, die Kriterien zur Bestimmung dieser Frist;

e) das Bestehen des Rechts des Betroffenen, von dem für die Verarbeitung Verantwortlichen die Berichtigung oder Löschung der ihn betreffenden personenbezogenen Daten oder die Einschränkung der Verarbeitung dieser Daten zu verlangen oder sich ihrer Verarbeitung zu widersetzen;

f) das Recht, eine Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde einzureichen;

h) das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling und - zumindest in diesen Fällen - aussagekräftige Informationen über die verwendete Logik sowie die Bedeutung und die voraussichtlichen Folgen einer solchen Verarbeitung für die betroffene Person.

 

Unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Vorgehens kann sich die betroffene Person mit einer Beschwerde an die zuständige Aufsichtsbehörde im italienischen Hoheitsgebiet (Behörde für den Schutz personenbezogener Daten) oder an die Behörde, die ihre Aufgaben und Befugnisse wahrnimmt. in dem Mitgliedstaat wenden, in dem der Verstoß gegen die DSGVO erfolgt ist.

 

Das Recht gem. Art. 17 der EU-VO 2016/679 - Recht auf Löschung ("Recht auf Vergessenwerden")

Der Betroffene hat das Recht, von dem für die Verarbeitung Verantwortlichen die unverzügliche Löschung der ihn betreffenden personenbezogenen Daten zu verlangen, und der für die Verarbeitung Verantwortliche ist verpflichtet, die personenbezogenen Daten unverzüglich zu löschen, wenn einer der folgenden Gründe vorliegt:

 

a) Die personenbezogenen Daten sind im Hinblick auf die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr erforderlich;

b) die betroffene Person widerruft ihre Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a) oder Art. 9 Abs. 2 Buchstabe a) stützt, und es fehlt an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung;

c) die betroffene Person Widerspruch gegen die Verarbeitung gemäß Artikel 21 Absatz 1 einlegt und keine zwingenden schutzwürdigen Gründe für die Verarbeitung vorliegen, oder gemäß Artikel 21 Absatz 2 Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegt;

d) die personenbezogenen Daten unrechtmäßig verarbeitet worden sind;

e) die personenbezogenen Daten müssen zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht des Mitgliedstaats, dem der Verantwortliche unterliegt, gelöscht werden;

f) die personenbezogenen Daten wurden in Bezug auf das Angebot von Diensten der Informationsgesellschaft gemäß Art. 8 Abs. 1 der Verordnung (EU) 2016/679 erhoben.

Recht gem. Art. 18 Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Die betroffene Person hat das Recht, von dem für die Verarbeitung Verantwortlichen die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der folgenden Voraussetzungen gegeben ist:

 

a) die betroffene Person bestreitet die Richtigkeit der personenbezogenen Daten, und zwar für den Zeitraum, der erforderlich ist, damit der Verantwortliche die Richtigkeit der personenbezogenen Daten überprüfen kann;

 

b) die Verarbeitung ist unrechtmäßig und der Betroffene widersetzt sich der Löschung der personenbezogenen Daten und verlangt stattdessen, dass ihre Verwendung eingeschränkt wird;

 

c) die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht mehr benötigt werden, die betroffene Person sie jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigt;

 

d) die betroffene Person hat Widerspruch gegen die Verarbeitung gem. Art. 21 Abs. 1 EU-VO 2016/679 eingelegt und es steht noch nicht fest, ob die Verarbeitung gerechtfertigt ist.

 

Recht gem. Art. 18 Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der folgenden Voraussetzungen gegeben ist:

 

a) die betroffene Person bestreitet die Richtigkeit der personenbezogenen Daten, und zwar für den Zeitraum, der erforderlich ist, damit der Inhaber der Datenverarbeitung die Richtigkeit der personenbezogenen Daten überprüfen kann;

 

b) die Verarbeitung ist unrechtmäßig und der Betroffene widersetzt sich der Löschung der personenbezogenen Daten und verlangt stattdessen die Einschränkung ihrer Verwendung;

 

c) die personenbezogenen Daten werden von der betroffenen Person zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigt, obwohl sie für die Zwecke der Verarbeitung nicht mehr erforderlich sind;

 

d) die betroffene Person Widerspruch gegen die Verarbeitung gem. Art. 21 Abs. 1 EU-VO 2016/679 eingelegt hat und noch nicht feststeht, ob die berechtigten Gründe des Verantwortlichen gegenüber denen der betroffenen Person überwiegen.

 

SCHUTZ DER RECHTE

Die Artikel 11 und 12 der "Neuen Verordnung" regeln generell das Verfahren zur Ausübung aller Rechte des Betroffenen.

Der Gemeinschaftsgesetzgeber hat die - dem Inhaber auferlegte - Verpflichtung vorgesehen, auf die Anfragen des Betroffenen regelmäßig schriftlich zu antworten, auch durch elektronische Hilfsmittel, die die Zugänglichkeit erleichtern. Die angeforderten Informationen können dem Interessenten nur dann in mündlicher Form erteilt werden, wenn dieser dies ausdrücklich wünscht.

Um seine Rechte geltend zu machen, kann sich der Betroffene auch an die Justizbehörde oder den Garanten wenden, falls seinen Anfragen an den für die Datenverarbeitung Verantwortlichen nicht entsprochen wird.

 

Antwortzeiten für die Ausübung der Rechte

Die Frist für die Antwort an die betroffene Person durch den Inhaber der Datenverarbeitung beträgt für alle Rechte (einschließlich des Auskunftsrechts) 1 Monat, die in besonders komplexen Fällen auf bis zu 3 Monate verlängert werden kann; der Inhaber muss dem Betroffenen in jedem Fall innerhalb von 1 Monat nach der Anfrage eine Antwort geben, auch im Falle einer Ablehnung.

Im Falle einer Datenverletzung muss der Datenverantwortliche zwei verschiedene Maßnahmen ergreifen

- Meldung des Verstoßes an die Aufsichtsbehörde innerhalb von 72 Stunden nach der Tatsache

- Meldung an die betroffene Person (ohne unangemessene Verzögerung).

 

Widerruf der Zustimmung zur Behandlung

Der Betroffene kann aus Gründen, die sich aus seiner besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten Widerspruch einlegen, wenn diese auf einem berechtigten Interesse beruht oder wenn sie zu kommerziellen Werbezwecken erfolgt, indem er die Anfrage an den Data Controller sendet.

 

Der Betroffene hat das Recht, dass seine persönlichen Daten gelöscht werden, wenn kein legitimer überwiegender Grund des Datenverwalters gegenüber demjenigen vorliegt, der Anlass für die Anfrage war, und in jedem Fall, wenn der Betroffene sich der Verarbeitung für kommerzielle Werbeaktivitäten widersetzt hat.

 

Fazit

Am 25. Mai ist diese Verordnung auch in Italien in Kraft getreten und regelt die Beziehungen, die öffentliche und private Einrichtungen, Gewerbetreibende, mit Personen eingehen: Bürger, Kunden, Arbeitnehmer. Wir sind verpflichtet, die persönlichen Daten unserer Nutzer in voller Übereinstimmung mit dem Gesetz zu verarbeiten.

 

Unten finden Sie den Link, um die gesamte europäische Datenschutzverordnung in italienischer Sprache einzusehen.

Europäische Datenschutzverordnung 679/2016